Anliegen & Arbeitsweise
Gestartet bin ich in die Selbständigkeit 2005 als HANDwerker mit Leib und Seele. Meine Arbeit ist: die Welt zu beGREIFEN.

Es hat 6 Jahre und viel Erfahrung gebraucht, bis ich mir klar darüber wurde: ich bin in erster Linie Gestalter - natürlich auf der Grundlage meiner handwerklichen Fähigkeiten.(Das wird eigentlich in dem Namen "materialgestaltung-silberschmied" von Anfang an deutlich.) Dabei reicht das Material, das ich bearbeite, von einem der schwersten, dichtesten Stoffe der Erde dem Gold, bis zu dem feinen subtilen Stoff des Sozialen, Zwischenmenschlichen.

Mein Arbeitsschwerpunkt liegt seit vielen Jahren im gesellschaftlich-sozialen Bereich. Die Silberschmiede kann ich nur noch nebenberuflich betreiben. Nach einem 7 Jahre langen Studium am "Institut für soziale Dreigleiderung" möchte ich mich in Zukunft intensiv mit der Landwirtschaft beschäftigen.
- Wie kann die Landwirtschaft gesund wieder in den gesellschaftlich-wirtschaftlichen Zusammenhang hieinkommen?

Als Silberschmied arbeite ich nicht hauptsächlich im produktiven wirtschaftlichen Bereich. Ich sehe meine Aufgabe als Gestalter darin, die Gestaltungsprozesse konsequent bis zu dem Punkt zu tragen, der wirklich stimmig ist. Das fordert auch vom Auftraggeber ein gehöriges Maß an Vertrauensvorschuß und/oder den unbedingten Willen zur Auseinandersetzung. Eine Gestaltungsaufgabe kann in einem Moment erledigt sein, oder aber Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre dauern. Das ist nicht kalkulierbar. Jeder Versuch, dies in wirtschaftliche Prozesse zu zwängen und den Lebensunterhalt damit zu verdienen, tötet die Idee. Aus diesem Grund habe ich für den Entwurf bisher kein Geld verlangt. Das ist auch weiterhin sinnvoll für mich, wenn Gestaltung mir ein Anliegen bleiben soll. Der zeitliche Aufwand für einen Entwurf nimmt, in den meisten Fällen, einen wesentlich größeren Raum ein als die tatsächliche Ausführung. Diese gestalterischen Freiräume müssen hart erkämpft werden.